NEUIGKEITEN



82 Achtklässler auf Entdeckungstour in Südengland



Vom 02. bis 08.10.16 unternahmen 82 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 eine Sprachreise nach Bournemouth. Organisiert wurde die Fahrt von der Fachschaft Englisch unserer Schule in Zusammenarbeit mit Panke-Sprachreisen.
Die begleitenden Lehrkräfte waren Frau Bernabeu, Frau Dietz, Frau Kilian, Frau Reidel, Frau Weiß, Frau Müller und Herr Hilker.



Tag 1: Abfahrt und Ankunft in Bournemouth

At 3:15 we all met at our school. After all of us had put our suitcases into the bus, the 16-hour-journey started. Some of us slept, listened to music or talked to their neighbours during the trip. Every two hours we had a rest, which was good because we could go to the toilet or eat and drink something outside. In the afternoon we took the ferry in Calais. It was a nice trip. We had a beautiful view on the white cliffs of Dover at our arrival to Great Britain. But still we were all so happy when the ride on the ferry had ended because some felt a little bit seasick. After 16 hours we finally arrived at Bournemouth. Our host families had already been waiting for us. After we had talked to our families and had had dinner, we all went tired to bed.

Um 3:15 Uhr morgens haben wir uns an der Schule getroffen. Alle 2 Stunden haben wir eine Pause gemacht. Nach einer langen Busfahrt, nahmen wir die Fähre in Calais. Als wir die Insel erreichten, hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf die weißen Kalkklippen von Dover. Nach einer langen Busreise kamen wir gegen 22:00 Uhr endlich in Bournemouth an. Unsere Gastfamilien warteten bereits auf uns. Nach dem Essen sind wir ins Bett gegangen, um fit für den nächsten Tag zu sein!


Tag 2: Besuch der Strandpromenade und Unterricht an der Cavendish School

In the morning of the first "proper" day in England we went to the beach promenade of Bournemouth. We had three hours of free time at the beach. We enjoyed the beautiful beach with its fine sand and some bought souvenirs at small businesses. Others also enjoyed themselves at the games hall at which they spent their spare change. After that we went back to the language school where we were split into different groups. The teachers were all very friendly and answered our questions. After the lessons we watched an English film in the school. The day in Bournemouth was very nice.

Am ersten richtigen Tag in England führte es uns an die Strandpromenade von Bournemouth. Drei Stunden lang durften wir alleine das wunderschöne Meer mit dem feinen Sand genießen oder in kleinen Geschäftchen Souvenirs kaufen. Viele zog es auch in eine Spielhalle, in der sie ihr Kleingeld los wurden. Danach gingen wir in die Sprachschule, dort wurden wir in die Lerngruppen eingeteilt und hatten vier Stunden Unterricht. Die Lehrer dort waren alle sehr freundlich und beantworteten gerne unsere Fragen. Nach dem Unterricht schauten wir einen Film auf Englisch. Der Tag in Bournemouth war sehr schön.



Tag 3: London

We all met at 7:45 in the morning to start our three-hour bus ride to London. Our guide David showed us around the city. He gave us lots of information about the city. After the tour we had two hours of free time and could explore the city on our own and do some shopping. With a lighter wallet and filled backpacks we returned to Bournemouth tired, but also happy to have been to London.

Nachdem wir uns alle morgens um 7.45 Uhr trafen, ging unsere dreistündige Busfahrt Richtung London los. In London angekommen, zeigte uns David die Stadt und erzählte uns viele Sachen über die Sehenswürdigkeiten. Nach der Stadtführung hatten wir zwei Stunden Freizeit und durften selbst die Stadt erkunden und shoppen. Mit einem leichterem Geldbeutel und gefüllten Rucksäcken machten wir uns auf den Weg zum Bus um die Rückfahrt anzutreten.

     





Tag 4: Portsmouth

After three English lessons in our school, our bus driver Alex and the best guide we ever had, David, took us to Portsmouth. Portsmouth is located on an island, named Portsea Island. It is the only island city of the United Kingdom. The population isn't very big (205,400 in 2011), but it's the only city in the UK with a greater population density than London.

We had a walking tour through Portsmouth and saw the HMS Victory and other ships. The weather was very nice, it was a shiny afternoon. We really enjoyed the tour. After the walk, we had time to go shopping at the Gunwharf Quays, an outlet centre, where we bought some nice gifts for our parents! It was another nice and sunny day in England. But now we're tired. Bye!

Wir waren in Portsmouth, dort haben wir ein großes altes Kriegsschiff von Horatio Nelson gesehen. Das Schiff, welches den Namen HMS Victory trägt, wurde uns von unserem Guide David gezeigt. Danach sind wir in ein Outlet Center gegangen. Dort gab es viele Geschäfte, in denen sich einige mit Kleidung und anderen Dingen versorgt haben. Und wieder ein schöner Tag, der zu Ende ging.




Tag 5: Portland, Weymouth and Lulworth Cove

First we drove with the bus to the Olympic rings in Portland and enjoyed the beautiful view. Then we were at the coast and made cool photos and saw the stormy sea. At the coast we had a little spare time. Then we drove to Weymouth and had about two hours free time to shoot a few photos and to purchase souvenirs. After visiting Weymouth, we wanted to continue to Durdle Door. We saw Durdle Door from a distance, but unfortunately we were under time pressure and couldn't walk all the way to it. Then we drove to our host families. At 7 o'clock we were picked up again because there was karaoke night at the language school.

Als erstes sind wir mit dem Bus zu den olympischen Ringen in Portland gefahren und genossen von dort aus die schöne Aussicht. Dann sind wir zu einer Küste gefahren und haben uns den schönen Steinstrand (Chesil Beach) angeschaut. In Weymouth hatten wir dann zwei Stunden Freizeit um etwas zu essen und Fotos zu machen. Von Weymouth aus sind wir zu Durdle Door gefahren. Leider konnten wir es uns nur von der Ferne anschauen, trotzdem war es schön. Am späten Nachmittag wurden wir zu den Gasteltern gefahren. Abends fuhren wir dann wieder in die Sprachschule für den Karaokeabend.



Tag 6: Abreise

In the morning the bus took us for our last lessons to the Cavendish School. At two o'clock we had free time. Some went to the beach, the city centre or just stayed at McDonald's. At five o'clock we had to return to the school. Then the bus picked us up and we left Bournemouth. In Calais five of the pupils had their luggage checked, but everything was ok. On the ship there were many cafés, but nothing that we really liked, so it was a bit boring. The journey back home was long and we all arrived very tired. Still, it was a special experience for all of us!

Früh morgens brachten uns unsere Gasteltern zu einem Sammeltreffpunkt, hier wurden die Busse wieder beladen und es ging zur letzten Unterrichtseinheit an die Schule. Mittags bestand dann ein letztes Mal die Möglichkeit sich Bournemouth anzusehen. Pünktlich um 17:00 Uhr ging es Richtung Dover zur Fähre. Die Überfahrt war diesmal nachts und verglichen mit der Hinfahrt nicht so komfortabel.

Am Samstagmorgen kamen wir glücklich an der Schule in Oberhausen an. Es war eine besondere Erfahrung.


Die Reiseberichte wurden von der Lerngruppe 8d mit ihrer Englischlehrerin Frau Bernabeu erstellt.

Ich möchte meinen Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Englisch/ aus dem Reiseteam für die gute Zusammenarbeit herzlich danken. Mein Dank geht auch an die Schulleitung und das Sekretariatsteam für die freundliche Unterstützung unseres schönen Projekts.

Zwei Schüler der 8d schmieden schon jetzt begeistert Pläne für die nächste Panke-Sprachreise: In den Osterferien geht's weiter mit dem Englischlernen auf Malta, dieses Mal auf privater Basis.

Annette Müller, im November 2016