NEUIGKEITEN



Gemeinschaftsschülerinnen und -schüler aus Oberhausen-Rheinhausen treffen französische Jugendliche in Breisach am Rhein





Vom 05.-09.12.16 stand für die Französischschülerinnen und -schüler der Jahrgangsstufe 8 der Gemeinschaftsschule Oberhausen-Rheinhausen etwas ganz Besonderes auf dem Programm: Zusammen mit ihren Französischlehrerinnen Frau Müller und Frau Virnich sowie ihrem Lehrer Herrn Meisch nahmen sie an einer deutsch-französischen Drittortbegegnung in der Jugendherberge in Breisach am Rhein teil. Welche Funktion hat eine Drittortbegegnung? Hier treffen sich deutsche und französische Klassen an einem dritten Ort in einer gemeinsamen Unterkunft und arbeiten zusammen an einem Projekt.

Die deutschen Jugendlichen waren sehr gespannt, erstmals Gleichaltrige aus dem Collège Lamartine in Houilles persönlich kennen lernen zu dürfen. Im Winter 2014 hatten Frau Müller und Frau Virnich die Kontakte zu der französischen Schule bei Paris geknüpft. Die französischen Kinder und Jugendlichen lernen dort Deutsch als zweite Fremdsprache. Seitdem hatte die Schülerinnen und Schüler, sowie die Lehrkräfte beider Schulen, eine Brieffreundschaft verbunden mit dem Ziel, einen Schüleraustausch aufzubauen. Ein persönliches Kennenlernen hatte noch nicht stattgefunden.

Die Jugendherberge Breisach, die idyllisch direkt an der Grenze zu Frankreich liegt und speziell für deutsch-französische Drittortbegegnungen konzipiert wurde, bot die idealen Rahmenbedingungen für eine erste Begegnung.

Vor der Begegnung hatte sich das organisierende Lehrkräfteteam (A. Müller, C.Rochlitz und E.Virnich) mit der französischen Kollegin Frau Grillet auf ein gemeinsames Projektthema geeinigt: Städte und Natur in Deutschland und Frankreich. Oberstes Ziel sollte die Begeisterung und der Spaß an der Begegnung mit der Partnergruppe sein, sowie das Kennenlernen des Nachbarlands bei gemeinsamen Ausflügen in nahegelegenen Städte und die sie umgebende Natur. Die Jugendlichen hatten im Unterricht Plakate über Städte in Deutschland vorbereitet, um diese später den französischen Gleichaltrigen zu präsentieren.

Folgende schöne Aktivitäten standen auf dem Programm: Ein Kennenlernabend mit Geschicklichkeits- und Ballspielen setzte die Gruppendynamik in Gang. Am ersten Tag unternahm die deutsch-französische Gruppe in gemischtsprachigen Teams eine Schnitzeljagd durch Freiburg. Bei teamdynamischen Aufgabenstellungen waren Kommunikation und Zusammenarbeit gefragt. Am zweiten Tag fand eine ganztägige Wanderung auf den malerischen Belchen im Schwarzwald statt, welche von einem Erlebnispädagogen geführt wurde. Der dritte Tagesausflug führte die Jugendlichen nach Colmar: Unter Anleitung eines Erlebnispädagogen machten sich deutsch-französische Teams mit GPS-Geräten auf die Suche nach dem Colmarer Schatz.

Die Tage vergingen wie im Fluge. Am letzten Abend gab es ein besonderes Highlight: Die Abschiedsparty „La Boum".

Die Französischlehrkräfte der Gemeinschaftsschule (K. Bauder, A. Müller, C. Rochlitz und E. Virnich) sehen die Begegnung als großen Erfolg für unsere Schule und die Stellung des Wahlpflichtfachs Französisch. Die deutschen und französischen Jugendlichen teilten sich die Zimmer, wodurch sie sich besser kennen lernten. Beide Sprachen waren ständig präsent, die Jugendlichen lernten miteinander und voneinander, verbesserten ihre Sprachkenntnisse spielerisch und bauten Redehemmungen ab. Deutsch-französische Freundschaften sind entstanden: Viele sind heute noch über WhatsApp miteinander in Kontakt.

Die Dezemberbegegnung weckte die Neugier auf die Partnerschule. Die Begeisterung, mit der die Jugendlichen nach Hause zurückkamen, bestärkt uns, den Kontakt zu unserer Partnerschule in Houilles zukünftig noch weiter auszubauen.

Ganz herzlich möchten wir uns beim Deutsch-Französischen Jugendwerk und der Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen bedanken, die unsere Begegnung finanziell unterstützt haben.

A. Müller und E. Virnich (im Namen der Fachschaft Französisch)